Sports

Wandsbeker TSV Concordia e.V.

2.E / 4.E JUGEND - JAHRGANG 2008

Neuigkeiten

Facebook

17.12.2016 - Budenzauber in Wandsbek

Am Samstag war es endlich soweit. Unser erstes Turnier, der Concordia Champions Cup 2016, in der Wandsbeker Sporthalle konnte beginnen. Die Planungen liefen seit Wochen auf Hochtouren. Einladungen wurden verschickt, Spielpläne erstellt, Pokale und Urkunden organisiert und gestaltet und es mussten Preise für unsere Tombola besorgt werden. Leider durften wir das Catering nicht selbst durchführen, da die Wandsbeker Sporthalle über eine hausinterne Versorgung verfügt.


Überpünktlich um 8:30 Uhr kratzten bereits die ersten fleißigen Helferinnen und Helfer an der noch verschlossenen Eingangstür zur altehrwürdigen Sporthalle Wandsbek. Der liebenswerte Hausmeister hatte jedoch ein Erbarmen und gewährte - nicht ohne einen strengen Hinweis auf die Überpünktlichkeit - Einlass. Sofort machte sich das Tombola-Team um Kati, Saskia, Elke & Co. an die Arbeit und bauten den Stand auf, verteilten Nummern für die Lose und bereiteten alles für den erhofften Ansturm auf die Lose vor. Die Eltern hatten über 1000 (!) Preise vom Kugelschreiber bis zum flugfähigen Spielzeug-Helikopter, Fußballschuhen und Lego gesammelt oder gespendet. Um es vorweg zu nehmen: alle 1000 Lose wurden abverkauft, was uns ein hübsches Sümmchen für die Mannschaftskasse bescherte. Herzlichen Dank insbesondere an Kati und Saskia, die sich so sehr für unsere Tombola engagiert haben und die übrigen Spielermütter, die mit so viel Eifer am Werk waren. Jens und Arne machten sich parallel zu den Tombola-Vorbereitungen eifrig mit der Hallenuhr und der Beschallungsanlage vertraut, so dass die Spiele beginnen konnten.


Unsere Gäste waren alte Bekannte und Freunde aus Nah und Fern, bei denen wir selbst schon das ein oder andere Mal zu Gast sein durften und die uns jederzeit als faire Sportsfreunde in bester Erinnerung sind. Pünktlich um kurz vor elf konnten wir dann endlich die Jungs vom TuS Altwarmbüchen aus Hannover, des TSV Lesum-Burgdamm aus Bremen, der Eintracht aus Norderstedt, des SV Nettelnburg-Allermöhe, des Niendorfer TSV, des VfL Lohbrügge, des SV Grün-Weiß Harburg und unseres Nachbarn USC Paloma begrüßen. Die Wandse-Kicker waren mit den Teams Rot und Schwarz fast vollständig am Start. Alle Jungs nebst Trainer, Betreuer und Supporter waren bester Laune und so stand einem tollen Turnier nichts im Wege. Die Partien wurden dank der guten Planung unseres Trainers Ralf und einer engagierten Spielleitung zügig und jederzeit pünktlich absolviert, so dass nach fast 6 Stunden Budenzauber der verdiente Sieger des 1. Concordia Champions Cup feststand. Den Siegerpokal verdienten sich die Jungs des USC Paloma um den alles überragenden August, der auch die Trophäe für den besten Spieler und die Torjägerkanone abräumen konnte. Die weißen Tauben aus Barmbek setzten sich in einem hochklassigen und spannenden Finale gegen die Grün-Weißen aus Harburg mit 2:0 durch. Glückwunsch und Respekt an den USC Paloma aber auch an die Jungs aus Harburg um Trainer Jasmin, die den Pokal ebenfalls verdient hätten, aber leider kann ja bekanntlich nur einer gewinnen. Dritter Sieger wurden nach einem klaren 4:0 im kleinen Finale gegen das Cordi Team Rot die Rasenteufel vom SVNA, die ebenfalls ein bärenstarkes Turnier spielten. Unsere Jungs erwiesen sich als gute Gastgeber und waren natürlich ob der Aufregung im Umfeld auch etwas abgelenkt und nicht immer ganz bei der Sache. Die Hauptsache war jedoch, dass alle mächtig Spaß hatten, vor allem unsere Gäste. Das Niveau der Partien war durchgehend sehr hoch, die Ergebnisse meist knapp. Es wurde jederzeit fair gespielt, so dass die hervorragenden Schiedsrichter wenig Mühe mit der Spielleitung hatten. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle für das Engagement der Schiris.


Am Ende des Tages waren alle Beteiligten glücklich und zufrieden aber auch erleichtert, dass unsere Premiere so gut gelungen war. Bereits in der Nachbetrachtung beim Griechen um die Ecke wurden von Ralf und einigen Eltern erste Pläne für ein weiteres Turnier auf unserem neuen Kunstrasenplatz am Osterkamp geschmiedet. Danke auch an Ralf für seine Initiative und seinen unermüdlichen Einsatz und an unsere engagierten Eltern, ohne die so ein Turnier nicht durchzuführen wäre. Das war wirklich große Klasse!


Wir freuen uns, dass wir so tolle Gäste begrüßen durften und fiebern bereits jetzt weiteren fairen und spannenden Begegnungen entgegen. Forza Concordia!


Arne 

11.12.2016 - So geht Teamgeist

Am Wochenende ging´s für die Jungs in rot und schwarz zum Nikolausturnier beim SC Schwarzenbek. Zu dem 2-tägigen Turnier waren insgesamt 24 Mannschaften gemeldet, unter ihnen so namhafte Clubs wie Hansa Rostock, Hertha 03 Zehlendorf, Viktoria Berlin, VfB Lübeck, einer Perspektivmannschaft des HSV, Dalum IF (DK); Poznan (PL), Grün-Weiß Harburg und natürlich der WTSV Concordia Hamburg.


Gespielt wurde in 4 Gruppen in 2 schönen Hallen mit Tribünen. Das Turnier war super organisiert, es gab für die Jungs und die Betreuer ein warmes Mittagessen und eine Tombola mit tollen Preisen. Die Jungs staubten etliche nützliche und weniger nützliche Trophäen ab. Tunay verließ am Sonntagnachmittag die Halle mit insgesamt 3 Fußbällen. Da sich Tunay seit einigen Tagen über ein weiteres Brüderchen freuen darf, besteht großer Bedarf an Spielgeräten. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle zum Nachwuchs an die ganze Familie.


Am Samstag trafen wir zunächst in der Vorrunde auf HT 16, Hertha 03 Zehlendorf, den Brinkumer SV, Trittau und Lauenburg. Entgegen der sonstigen Gewohnheiten waren unsere Jungs sofort hellwach und fertigten HT 16 mit 6:0 ab. Im Anschluss mussten unsere Jungs gegen die starken Jungs aus der Hauptstadt von Hertha 03 Zehlendorf ordentlich strampeln und lagen schnell 0:2 zurück. Doch aufgeben war an diesem Wochenende kein Thema und so kamen die Cordi-Boys zurück und führten plötzlich mit 3:2. Das Spiel war gedreht. Dummerweise fiel noch der Ausgleich, doch die Wandse-Kicker hatten den Berlinern einen tollen Fight geliefert und wussten auch spielerisch zu gefallen. Brinkum, Trittau und Lauenburg wurden ohne Gegentor bezwungen und so konnten die Cordianer die Gruppe als Erster beenden. Im letzten Spiel der Vorrunde gegen Lauenburg war den Jungs schon eine gewisse Müdigkeit anzumerken. Kein Wunder, wir hielten uns zu diesem Zeitpunkt bereits 7 Stunden in der Sporthalle auf und die Jungs hatten 50 kräftezehrende Spielminuten in den Beinen. Dummerweise sollten am späten Samstagnachmittag noch die ersten beiden Spiele der Hauptrunde stattfinden und wir mussten in eine andere Halle umziehen. Dort warteten bereits unsere Freunde von Grün-Weiß Harburg zum gefühlten 50. Match in den letzten 2 Jahren und der SCVM aus den Vier- und Marschlanden auf uns. Die Spiele gegen Harburg gehören für mich zu den angenehmsten, denn unsere Treffen zeichnen sich immer durch gepflegten aber jederzeit fairen Kampf und tolle Spielzüge aus. Vor allem aber sind die Jungs und das Trainerteam sehr sympathisch! Es entwickelte sich dann auch ein packendes Spiel auf Augenhöhe mit einem am Ende glücklichen aber nicht unverdienten Sieg für die Grün-Weißen. Nun waren wir in unserer Gruppe schon etwas in Zugzwang, warteten doch noch starke Teams aus Dalum (DK), Rahlstedt und der Nachwuchs des Dinos der Bundesliga. Zunächst aber sollte gegen die Vor- und Marschländer ein Sieg her. Eigentlich lief es auch ganz gut und die Cordi-Bande führte mit 3:1. Mich beschlich jedoch ein ungutes Gefühl, da die Jungs nach dieser – scheinbar – beruhigenden Führung die Zügel locker ließen. Auf diesem Niveau kann das fatale Folgen haben und so kam es wie es kommen musste. Erst fiel wenige Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer und 25 Sekunden vor Schluss der Ausgleich. Ernüchterung machte sich im rot-schwarzen Lager breit und so ging es leicht bedröppelt auf die Heimfahrt an die Wandse. Klar war, nur ein Wunder konnte uns noch ins Halbfinale spülen, gewannen doch Dalum IF und GW Harburg die beiden ersten Spiele der Hauptrunde und grüßten von oben. 5 Punkte Abstand waren vor den letzten 3 Spielen der Hauptrunde eine schwere Hypothek.


Pünktlich um 9:00 Uhr am Sonntagmorgen waren die Cordi-Boys wieder vor Ort und wirkten ausgeschlafen. Ralf schwor die Jungs auf 9 Punkte ein und offenbar fand er in seiner emotionalen Kabinenansprache die richtigen Worte. Rahlstedt und Dalum IF wurden jeweils mit 3:1 bezwungen. Ich habe unsere Jungs selten so aggressiv und bissig erlebt wie in diesen beiden Spielen. Dem Gegner wurde kaum Luft zum Atmen gegeben. Es war die reine Wonne. Der Support von den Rängen stimmte auch und so machte sich vor dem abschließenden Spiel gegen den HSV wieder Hoffnung breit. Zwar waren wir auch bei einem Sieg noch auf Schützenhilfe der Jungs aus Harburg angewiesen, die ungeschlagen durch die Hauptrunde spazierten, aber wer hätte am Samstagabend noch einen Pfifferling auf die Wandse-Kicker gegeben. Was dann gegen den HSV folgen sollte war großes Kino. Am Ende hieß es Cordi vier HSV null. Danke! Bitte!


Nun hieß es Daumen drücken für unsere Freunde aus Harburg. Unsere Jungs suchten den Weg zu den Grün-Weißen und bearbeiteten die Harburger nach Kräften. Ich weiß nicht, was unsere Cordi-Boys den Harburgern alles für einen Sieg gegen Dalum versprochen wurde, aber mir war klar, dass GW auch so alles geben würde. Klar war, Dalum durfte nicht gewinnen. Bei einem Sieg für GW wären wir sicher im Halbfinale, bei einem Unentschieden käme es auf die Anzahl der Tore an. Knisternde Spannung im Block der Cordi-Ultras. Die Grün-Weißen gaben von Anfang an gegen die bissigen und robusten, mitunter auch übermotivierten Dänen Vollgas. Das war schon mal beruhigend. Dann fiel das 1:0 für Harburg. Großer Jubel im Cordi-Lager. 2:0 für Harburg. Ekstase im Cordi-Block. Kurz vor Schluss dann Nägelkauen nach dem Anschlusstreffer und beim Abpfiff lagen sich die Cordi-Boys und Fans in den Armen, vergaßen jedoch nicht, sich bei den Sportsfreunden aus Harburg zu bedanken. Harburg war schon vor diesem Spiel für das Halbfinale qualifiziert und gab dennoch alles. Super!


Im Halbfinale warteten dann die Vorjahressieger von Viktoria Berlin. Die Jungs von der Spree präsentierten sich im Turnierverlauf als die spielerisch und kämpferisch stärkste Truppe und wir mussten schon einen Sahnemoment erwischen, um hier etwas zu reißen. Unsere Jungs hatten dann auch gehörigen Respekt vor der druckvollen Spielweise der Hauptstädter. Die Lichterfelder belagerten von der ersten Sekunde an unseren Strafraum und ließen uns keine Möglichkeit für Entlastungsangriffe. Nur einmal tauchten wir in den Anfangsminuten vor dem Tor der Himmelblauen auf, scheiterten aber leider. Wenn hier die Führung gelungen wäre… Ist sie aber nicht und spätestens nach dem 0:2 war dann auch die Luft raus. Am Ende hieß es gegen eine bärenstarke Mannschaft 0:4. Im kleinen Finale trafen wir dann erneut auf GW Harburg, die nach großem Kampf und tollem Spiel unglücklich im 9-Meter-Schießen gegen Hertha 03 verloren hatten. Bei den Grün-Weißen war verständlicherweise etwas der Dampf raus, während unsere Jungs noch einmal alles gaben und 4:1 gewannen. Am Ende triumphierte in einem hochklassigen Finale Viktoria Berlin mit 1:0! Herzlichen Glückwunsch Viktoria.
 

Nach einer Pommes rot-weiß zur Belohnung, einer schönen Siegerehrung mit Besuch vom Nikolaus und tollen Pokalen ging es dann zufrieden und glücklich zurück ins herrliche Wandsbek. Unsere Jungs zeigten allesamt tolle Leistungen und hatten viel Spaß. Der Teamgeist war überragend, auch nach Rückschlägen kamen die Wandse-Kicker immer wieder zurück. Wegen der tollen Teamleistung erübrigt sich für heute die sonst übliche Einzelkritik. Danke Jungs, das hat viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank auch an den SC Schwarzenbek und die vielen Helferinnen und Helfer für ein wirklich toll organisiertes, stimmungsvolles Turnier.


Am kommenden Samstag steht nun unser Turnier, der Concordia Champions Cup 2016 in der Wandsbeker Sporthalle an. Wir freuen uns schon auf unsere Gäste. Forza Concordia!


Arne 

15.11.2016 - Die Hallensaison ist eröffnet

An den letzten beiden Wochenenden waren unsere Jungs wieder in der Halle aktiv. Wir sind diesmal mit 3 Mannschaften am Start. Zwei Teams spielen mit den 2007ern die Hallenmeisterschaftsrunde im E-Jugendbereich (11. E und 13. E) während die 1. F in ihrem Jahrgang in der Hallenrunde antritt. Alle drei Mannschaften wussten in den bisherigen Spielen durchaus zu gefallen.


Die 11. E hat an den vergangenen beiden Wochenenden bereits 8 Spiele absolviert und musste bei 3 Siegen, 4 Unentschieden nur eine Niederlage gegen den VfL Lohbrügge hinnehmen. In den unentschiedenen Spielen waren die Wandse-Kicker durchweg drückend überlegen und mit ein wenig mehr Entschlossenheit und Zielwasser könnten statt der erreichten 13 Punkte durchaus bereits 21 Punkte auf dem Konto stehen. Doch hätte, hätte, Fahrradkette… Die Cordi-Boys sind den meisten Mannschaften spielerisch überlegen, können sich aber gegen die älteren und damit körperlich robusteren und schnelleren Gegner nicht immer entscheidend durchsetzen. Im Tor müssen wir darüber hinaus auch weiterhin improvisieren und durchtauschen, so dass immer ein spielstarker Junge auf dem Feld fehlt. Der Gang ins Tor erfolgt darüber hinaus meist recht unwillig, so dass mitunter auch das nötige Engagement fehlt. Wir sind weiterhin sehr an talentierten Torhütern des Jahrgangs 2008 interessiert :-). Wer Lust hat, in einer leistungsstarken Mannschaft mit einem netten Umfeld zu spielen, möge sich bitte an unseren Trainer Ralf Schwarz wenden.


Ansonsten machen die Jungs vom Neumarkt jede Menge Freude. Ewald Lienen würde vermutlich von polyvalenten Spielern mit hoher Spielintelligenz sprechen und mit dieser Einschätzung goldrichtig liegen. Die Boys in red and black können grundsätzlich jede Position spielen, wobei sich jedoch mittlerweile besondere Vorlieben und Stärken herauskristallisieren. So sehe ich beispielsweise in Maxi den personifizierten modernen Verteidiger hummels´scher Prägung. Maxi ist zwar in eins zu eins Situationen sehr stark und stellungssicher, er versteht es jedoch diese immer mit einem gewissen Risiko verbundenen Zweikämpfe durch vorausschauendes Handeln (Ewald würde von Antizipation sprechen) zu vermeiden und läuft viele Bälle bereits im Vorwege ab. Maxi ist hinten eine Bank. Rafael ist aufgrund seines Kampfgeistes und seiner körperlichen Robustheit sowohl vorne als auch in bzw. vor der Abwehr sehr wertvoll und verfügt über den stärksten Abschluss. Im Mittelfeld sehe ich Victor und Tunay als Idealbesetzung, wobei Tunay durchaus auch als „falsche 9“ wertvolle Dienste leisten kann. Victor ist meines Erachtens sowohl als 6er, eher aber noch als 10er am effektivsten. Er versteht es an guten Tagen mit schlauen, präzisen Pässen das Spiel zu lenken, müsste allerdings noch mehr mit seinen Mitspielern reden und bei Bedarf eingreifen und seinen Kollegen Orientierung bieten. Schwächen offenbart Victor in eins zu eins Situationen. Tunay ist sofort voll eingeschlagen und bereits vollständig in die Truppe integriert. Er hat sich durch seine zurückhaltende und zugleich offene Art sofort jede Menge Sympathiepunkte gesichert. Spielerisch und kämpferisch ist er eine absolute Bereicherung und vielleicht der vielseitigste Spieler. Louis und Max bilden meist das Angriffsduo. Louis ist aufgrund seiner technischen Fähigkeiten, Tricks und seiner unberechenbaren Spielweise wertvoll und jederzeit torgefährlich. An seinem Zweikampfverhalten und der Abwehrarbeit kann er aber durchaus noch arbeiten. Max ist vor allem als Jäger bärenstark und daher auch in der Abwehr einsetzbar. Bei Ballverlust setzt er sofort nach (Gegenpressing) und läuft die Gegner sehr gut an. Seine Torquote war bisher mehr als zufriedenstellend. Gegen Altenwerder gelang dem sympathischen jungen Mann ein lupenreiner Hattrick.


Teamübergreifend verfügen wir auf allen Positionen über sehr talentierte Jungs. In meinen nächsten Beiträgen werde ich nach und nach alle Cordianer unter die Lupe nehmen, kann aber bereits jetzt konstatieren, dass in jedem einzelnen Wandse-Kicker ein erhebliches Potential schlummert, das bei einigen bereits voll erblüht ist, während andere zum Erreichen der vollen Blüte noch ein wenig Zeit benötigen. Es ist großartig, dass Ralf 3 Teams gemeldet hat, um allen Jungs ausreichend Spielpraxis zu verschaffen. Da dies für unseren Trainer mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist, gebührt Ralf an dieser Stelle mal wieder ein großer Dank!


Erfreulich ist auch, dass der Kunstrasenplatz am Osterkamp fertig gestellt ist und bereits eingeweiht wurde. Auf diesem tollen Platz in herrlicher Umgebung werden die Jungs um Trainer Ralf Schwarz sicherlich noch einige Prozentpunkte aus sich herauskitzeln. Wenn das keine guten Aussichten sind. Forza Concordia!


Arne

Neuigkeiten